Direkt zum Inhalt springen

Geburten, Todesfälle

Etwas weniger Neugeborene

Im Jahr 2017 kamen 2'809 Neugeborene mit Wohnsitz im Kanton Thurgau auf die Welt. Dies sind etwas weniger Neugeborene als im Vorjahr (-2,0 % bzw. -57 Kinder). Damit setzte sich der Trend steigender Geburtenzahlen, der seit gut zehn Jahren beobachtet wird, zumindest vorübergehend nicht weiter fort.
Die Zahl der Todesfälle hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. 1'986 Todesfälle wurden 2017 registriert (+0,9 % bzw. +18 Todesfälle).
Todesfälle und Geburten wirken sich auf den Bevölkerungsbestand aus. Der sogenannte Geburtenüberschuss (Geburten abzüglich Todesfälle) lag 2017 bei rund 820 Personen. Der Geburtenüberschuss hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Trotzdem fällt er für das Bevölkerungswachstum nur wenig ins Gewicht: Es ist vor allem die Zuwanderung aus dem In- und Ausland, die das Bevölkerungswachstum antreibt.

Natürliche Bevölkerungsbewegungen
Kanton Thurgau, 2013-2017, in Anzahl Personen

  2013 2014 2015 2016 2017
Geburtenüberschuss 523 706 844 898 823
Lebendgeburten 2'489 2'664 2'785 2'866 2'809
Todesfälle 1'966 1'958 1'941 1'968 1'986

Datenquelle: Bundesamt für Statistik, BEVNAT

 

Frauen bekommen mehr Kinder als vor zehn Jahren

Bis auf wenige Unterbrechungen haben seit 2006 die Geburten zugenommen. Seither ist auch die zusammengefasste Geburtenziffer gestiegen. Sie gibt an, wie viele Kinder Frauen im Schnitt gebären. Zwischen 2001 und 2006 betrug die zusammengefasste Geburtenziffer 1,4 Kinder je Frau, seit 2014 sind es im Kanton Thurgau 1,6 Kinder je Frau. Der beobachtete Geburtenzuwachs in den vergangenen Jahren hing demnach nicht nur mit dem Bevölkerungswachstum zusammen, sondern Frauen bekommen heute auch etwas mehr Kinder als noch vor zehn Jahren. Gemäss Bundesamt für Statistik wären für den Generationenerhalt 2,1 Kinder je Frau notwendig.
Trotz des Anstiegs der letzten Jahre bleibt die Zahl der Geburten aber immer noch hinter den letzten Höchstständen Anfang der 1990er-Jahre zurück. Damals wurden im Thurgau jährlich über 3'000 Neugeborene registriert, die zusammengefasste Geburtenziffer betrug 1,9 Kinder je Frau.

Spätere Mutterschaft

In den letzten Jahrzehnten ist das Durchschnittsalter der Mütter bei der ersten Niederkunft stark gestiegen. Um die 1990er-Jahre hatte das Durchschnittsalter bei Erstgeburt im Thurgau noch rund 26 Jahre betragen. Seit 2001 pendelt es zwischen 29 und 30 Jahren. Zuletzt, im Jahr 2017, lag es bei 29,6 Jahren. Vor allem ausländische Frauen bekommen heute später Kinder als noch vor 30 Jahren; ihr Durchschnittsalter hat um fünf Jahre zugelegt. Bei Schweizerinnen ist es um drei Jahre gestiegen.
Betrachtet man nicht nur die Erstgeburten, sondern alle Geburten, so hatten 2017 23 % der Neugeborenen eine 35-jährige oder ältere Mutter. Bis 2004 hatte dieser Anteil bei weniger als 20 % gelegen.

 

Eines von vier Neugeborenen hat eine ausländische Nationalität

27 % der im Jahr 2017 geborenen Kinder haben eine ausländische Nationalität (760 Neugeborene). Am häufigsten hatten sie eine deutsche (218 Kinder), mazedonische (109), portugiesische (67) oder italienische (61) Staatsangehörigkeit. Im Jahr zuvor war die Zahl der ausländischen Babys ähnlich hoch gewesen. Neugeborene mit Schweizer Pass gab es im Vergleich zum Vorjahr etwas weniger.
Der Geburtenüberschuss, d. h. die Geburtenzahl abzüglich der Todesfälle, beträgt in der ausländischen Bevölkerung 551 Personen. Er ist höher als in der Schweizer Bevölkerung (272 Personen). Dies hängt u. a. damit zusammen, dass die ausländische Bevölkerung „jünger“ ist und sie dadurch weniger Todesfälle verzeichnet als die Schweizer Bevölkerung (Altersstruktur der ausländischen Bevölkerung).
Der Geburtenüberschuss innerhalb der Schweizer Bevölkerung war in einzelnen Jahren auch schon in den negativen Bereich gerutscht. In diesen Jahren sind mehr Schweizer gestorben als geboren wurden.

 

Jeder vierte Gestorbene war mindestens 90-jährig

Die 1‘986 Menschen, die gestorben sind, haben mehrheitlich ihr 80. Lebensjahr erreicht oder überschritten (60 %). Rund 500 Menschen starben im Alter von über 90 Jahren (25 % der Verstorbenen).

Weitere 25 % waren im Rentenalter, zwischen 65 und 79 Jahren. Im jungen Alter sterben Menschen selten. 1,4 % der Todesfälle betrafen 20- bis 39-Jährige.

-> Mehr zum Thema Lebenserwartung
Todesursachen


Daten und weitere Informationen

Tabellen

Ebene Kanton
Geburten, Todesfälle und Geburtenüberschuss, 1981-2017
Geburten nach Geschlecht und Nationalität (Schweiz, Ausland), 1981-2017
Geburten nach Staatsangehörigkeit des Kindes, 1987-2017
Durchschnittsalter der Mutter bei Geburt des ersten Kindes, 1987-2017
Geburten nach Alter der Mutter, 1987-2017
Geburten nach Alter des Vaters, 1987-2017
Geburten nach Monat, 1987-2017

Todesfälle nach Altersklassen und Nationalität (Schweiz, Ausland), 2017
Todesfälle nach Monat, 1981-2017

Zum Vergleich: Kanton Thurgau und Schweiz
Geburtenüberschuss nach Nationalität (Schweiz, Ausland), 1981-2017

Ebene Kanton, Bezirke und Gemeinden
Geburten nach Gemeinden, 2000-2017
Geburten nach Gemeinden und Geschlecht, 2000-2017
Todesfälle nach Gemeinden, 2000-2017
Todesfälle nach Gemeinden und Geschlecht, 2000-2017

Die Zahl der Geburten, Todesfälle und des Geburtenüberschusses nach Geschlecht und Nationalität (Schweiz, Ausland) kann der Tabelle zur Bevölkerungsbilanz entnommen werden (Ebene Kanton, Bezirke und Gemeinden).

Jahr 2016: Julia und Julian als beliebte Vornamen

Die Vornamen der Neugeborenen sind sehr verschieden. Die häufigsten Namen wurden im Kanton Thurgau in den vergangenen Jahren weniger als 25 mal vergeben.

2016 waren im Thurgau bei den neugeborenen Mädchen die Namen Mia, Julia und Emma an der Spitze; bei den Knaben waren es Julian, Noah und Leon. Teilweise werden die ersten Plätze gleich häufig vergeben. In der Deutschschweiz waren die Spitzenreiter - wie im Thurgau - Mia und Noah.

Vornamen
Kanton Thurgau, 2016, erster Vorname der Neugeborenen nach Geschlecht

Mädchen Anzahl Knaben Anzahl
Mia
Julia
Emma
Laura
Emilia
Nora
Elena
Anna
Giulia
Alessia
Sophia
Valentina
Alina
Chiara
Elin
Emily
Jana
Lena
Leonie
Livia
Sofia
20
19
18
16
15
15
14
13
13
12
12
12
11
11
11
11
11
11
11
11
11
Julian
Noah
Leon
Jonas
Lian
Samuel
Alessio
Ben
Elia
Luca
Nico
Gian
Dario
Diego
Laurin
Nino
21
21
16
15
14
14
13
13
13
13
13
12
11
11
11
11

Thematische Karten

Bild einer thematischen KarteMit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert.

Vordefinierte Karte öffnen:

Erhebung und Begriffe

Die Ausführungen auf dieser Seite basieren auf der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung (BEVNAT) des Bundesamts für Statistik. Informationen zu dieser Erhebung finden Sie auf der Seite Bundesamt für Statistik, BEVNAT.

Weitere Informationen

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Bevölkerungsstand
Zuzüge, Wegzüge

Bundesamt für Statistik
Geburten und Todesfälle
Vornamen der Neugeborenen