Direkt zum Inhalt springen

Geburten, Todesfälle

Erneut mehr Geburten im Kanton Thurgau

Im Jahr 2018 kamen 2'971 Kinder mit Wohnsitz im Kanton Thurgau auf die Welt. Das sind rund 160 Neugeborene mehr als 2017 (+5,8 %). Damit setzt sich der Trend steigender Geburtenzahlen, der seit gut zehn Jahren beobachtet wird, fort.
Auch die Zahl der Todesfälle hat gegenüber 2017 leicht zugenommen. Mit 2'067 Todesfällen sind 2018 81 Personen mehr gestorben als im Vorjahr (+4,1 %).
In den letzten Jahren hat der Geburtenüberschuss, d. h. die Differenz zwischen Geburten und Todesfällen, an Bedeutung gewonnen und bildet neben der Zuwanderung aus dem In- und Ausland einen wichtigen Eckpfeiler beim Bevölkerungswachstum. 2018 lag der Geburtenüberschuss im Kanton Thurgau bei 904 Personen. Zum Vergleich: Der Zuwanderungsüberschuss trug zuletzt mit 2‘228 Personen deutlich mehr zum Bevölkerungswachstum bei.

Natürliche Bevölkerungsbewegungen
Kanton Thurgau, 2014-2018, in Anzahl Personen

  2014 2015 2016 2017 2018
Geburtenüberschuss 706 844 898 823 904
Lebendgeburten 2'664 2'785 2'866 2'809 2'971
Todesfälle 1'958 1'941 1'968 1'986 2'067

Datenquelle: Bundesamt für Statistik, BEVNAT

 

Kein weiterer Anstieg bei der Kinderzahl je Frau

Im Kanton Thurgau ist die durchschnittliche Anzahl Kinder pro Frau zuletzt nicht mehr weiter gestiegen. Die sogenannte „zusammengefasste Geburtenziffer“ hält sich seit 2014 bei 1,6 Kindern je Frau. Dies ist wieder mehr als nach der Jahrtausendwende: Zwischen 2001 und 2006 betrug sie 1,4 Kinder je Frau.
Trotzdem bleibt die Geburtenziffer nach wie vor hinter den Werten von vor etwa dreissig Jahren zurück. Damals brachten Thurgauer Frauen im Schnitt fast 2 Kinder auf die Welt. In der Gesamtschweiz war die Geburtenziffer damals mit knapp 1,6 Kindern je Frau wesentlich tiefer.

 

Späte Mutterschaft

In den letzten 30 Jahren ist das Durchschnittsalter der Mütter bei der ersten Geburt stark gestiegen. Bekam eine Frau Ende der 1980er-Jahre ihr erstes Kind im Durchschnitt mit 26 Jahren, ist sie heute bei der ersten Niederkunft im Durchschnitt fast 30 Jahre alt. Vor allem ausländische Frauen bringen ihr erstes Kind heute später zur Welt. Lange Zeit waren ausländische Frauen bei der Geburt des ersten Kindes zwei bis drei Jahre jünger als Schweizerinnen. Seit ungefähr sechs Jahren sind die Unterschiede nur noch gering.

 

Eines von vier Neugeborenen hat eine ausländische Nationalität

Rund drei Viertel aller 2018 im Thurgau geborenen Kinder verfügen über die Schweizer Staatsbürgerschaft. Demgegenüber haben 26 % der Neugeborenen eine  ausländische Staatsangehörigkeit. Das Verhältnis von Schweizer und ausländischem Nachwuchs hat sich gegenüber den letzten Jahren kaum verändert.
Von den Kindern mit ausländischer Nationalität haben am meisten Neugeborene die deutsche Staatsangehörigkeit (281), gefolgt von Nordmazedonien (85 Kinder), Italien (73 Kinder) und Portugal (51 Kinder).
Seit 1993 ist der Geburtenüberschuss, d. h. die Geburtenzahl abzüglich der Todesfälle, bei der ausländischen Bevölkerung grösser als bei der Schweizer Bevölkerung. Dies hängt u. a. damit zusammen, dass die ausländische Bevölkerung „jünger“ ist und dadurch weniger Todesfälle verzeichnet (Altersstruktur der ausländischen Bevölkerung). Zudem haben ausländische Frauen tendenziell mehr Kinder als Schweizer Frauen. 2017 betrug die Geburtenziffer im Thurgau bei Schweizerinnen 1,52 Kinder je Frau, bei Ausländerinnen 1,83 Kinder je Frau.

 

Todesfälle:
Fast jeder vierte Gestorbene war mindestens 90 Jahre alt

2018 sind im Kanton Thurgau 2‘067 Personen gestorben. Davon waren rund 480 Menschen mindestens 90-jährig (23 % aller Verstorbenen). Gut jede oder jeder Zweite war 80-jährig oder älter. Todesfälle bei jungen Menschen sind selten: 36 der verstorbenen Personen waren jünger als 40 Jahre.
Zwischen 2010 und 2017 lag die Zahl der Todesfälle jeweils zwischen 1‘900 bis 2‘000 Personen. 2018 ist das erste Jahr, in dem mehr als 2‘000 Personen gestorben sind. Im Verhältnis zur Bevölkerung (rohe Sterbeziffer) hat die Zahl der Todesfälle in den letzten Jahrzehnten jedoch abgenommen. Dies hängt u. a. mit der gestiegenen Lebenserwartung und dem Bevölkerungswachstum zusammen. Vor 30 Jahren starben etwa 9 Personen je 1‘000 Einwohner, seit 2014 sind es zwischen 7,3 und 7,5 Personen.

 

-> Mehr zum Thema Lebenserwartung
Todesursachen


Daten und weitere Informationen

Tabellen

Ebene Kanton
Geburten, Todesfälle und Geburtenüberschuss nach Geschlecht und Nationalität (Schweiz, Ausland),1981-2018
Geburten nach Geschlecht und Nationalität (Schweiz, Ausland), 1981-2018
Geburten nach Staatsangehörigkeit des Kindes, 1987-2018
Durchschnittsalter der Mutter bei Geburt des ersten Kindes, 1987-2018
Geburten nach Alter der Mutter, 1987-2018
Geburten nach Alter des Vaters, 1987-2018
Geburten nach Monat, 1987-2018

Todesfälle nach Altersklassen und Nationalität (Schweiz, Ausland), 2010-2018
Todesfälle nach Monat, 1981-2018

Zum Vergleich: Kanton Thurgau und Schweiz
Geburtenüberschuss nach Nationalität (Schweiz, Ausland), 1981-2018

Ebene Kanton, Bezirke und Gemeinden
Geburten nach Gemeinden, 2000-2018
Geburten nach Gemeinden und Geschlecht, 2000-2018
Todesfälle nach Gemeinden, 2000-2018
Todesfälle nach Gemeinden und Geschlecht, 2000-2018

Die Zahl der Geburten, Todesfälle und des Geburtenüberschusses nach Geschlecht und Nationalität (Schweiz, Ausland) kann der Tabelle zur Bevölkerungsbilanz entnommen werden (Ebene Kanton, Bezirke und Gemeinden).

Thematische Karten

Bild einer thematischen KarteMit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert.

Vordefinierte Karte öffnen:

Erhebung und Begriffe

Die Ausführungen auf dieser Seite basieren auf der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung (BEVNAT) des Bundesamts für Statistik. Informationen zu dieser Erhebung finden Sie auf der Seite Bundesamt für Statistik, BEVNAT.

Für die Auswertungen der Geburtenzahlen nach Alter der Eltern und der Todesfällen nach Alterskategorien wird das erfüllte Alter verwendet. Dieses entspricht dem Alter beim letzten Geburtstag, d. h. der Anzahl der vollendeten Lebensjahre.

Weitere Informationen

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Bevölkerungsstand
Zuzüge, Wegzüge

Bundesamt für Statistik
Geburten und Todesfälle
Vornamen der Neugeborenen