Direkt zum Inhalt springen

Beschäftigte, Arbeitsstätten, Unternehmen und Wirtschaftsstruktur

Ende 2015 arbeiteten im Kanton Thurgau rund 133‘000 Personen mit eine Beschäftigungsvolumen von knapp 104‘000 Vollzeitäquivalenten. Zwischen 2005 und 2015 stieg die Beschäftigung um 11‘000 Vollzeitäquivalente. In der Rezessionsphase um das Jahr 2009 waren zwar Arbeitsplätze verloren gegangen, doch wurde dies durch den Beschäftigungszuwachs seit 2012 mehr als kompensiert. Allein im Jahr 2015 entstanden zusätzliche Arbeitsplätze von 800 Vollzeitäquivalenten.

Hohe Bedeutung von Industrie und Landwirtschaft

Im Kanton Thurgau sind die Land- und Forstwirtschaft  (6 % der Beschäftigung) und der industriell-gewerbliche Sektor (35 %)  deutlich stärker vertreten als im Schweizer Schnitt (vgl. Grafik). Besonders die Metallindustrie prägt die Thurgauer Industrielandschaft. Im Vergleich zur Gesamtschweiz sind auch das Baugewerbe, die Nahrungsmittelbranche, der Fahrzeugbau, der Maschinenbau und die Kunststoffindustrie stark vertreten. Der Anteil des Dienstleistungssektors ist im Thurgau hingegen vergleichsweise gering. Trotzdem arbeitet mehr als jeder zweite Beschäftigte in diesem Sektor.

Grafische Darstellung

Gesundheitswesen beschäftigungsstärkste Branche

 In den letzten Jahren entstanden vor allem im Dienstleistungssektor neue Arbeits-plätze. Zwischen 2011 und 2015 wuchs die Beschäftigung um rund 4‘800 Vollzeitäquivalente. Besonders hoch ist die Beschäftigung im Gesundheitswesen. Diese ist in den letzten Jahren auch am stärksten gewachsen. Im Dienstleistungssektor hat zudem die Branche „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ stark zugelegt. Demgegenüber gingen in der zweitgrössten Dienstleistungsbranche – dem Detailhandel – zuletzt Arbeitsplätze verloren.

Weniger Stellen in Industrie und Landwirtschaft

Im Gegensatz zum Tertiärsektor büsste der industriell-gewerblich Sektor seit 2008 trotz einer vorübergehenden Erholung im Jahr 2014 Arbeitsplätze ein.
Die grössten Wachstumsbranchen sind im zweiten Sektor das Baugewerbe und die Nahrungsmittelbranche. Zwischen 2011 und 2015 legte die Beschäftigung im Bau um rund 1‘200 Vollzeitäquivalente, in der Nahrungsmittelbranche um 200 Vollzeitäquivalente zu. Im gleichen Zeitraum büsste der Maschinenbau 600 Vollzeitäquivalente ein.

Auch im landwirtschaftlichen Sektor nahm die Beschäftigung ab.

Kräftige Beschäftigungszunahme in Bezirk Weinfelden

In allen Bezirken wuchs die Beschäftigung zwischen 2011 und 2015, am stärksten in den Bezirken Weinfelden (+1‘700 Vollzeitäquivalente) und Kreuzlingen (+1‘000 Vollzeitäquivalente). Den kleinsten Zuwachs gab es im Bezirk Arbon mit 187 Vollzeitäquivalenten, was auf einen starken Rückgang im Jahr 2015 zurückzuführen ist.
Im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung im Kanton Thurgau legte im Bezirk Weinfelden die Beschäftigung im industriell-gewerblichen Sektor um  knapp 500 Vollzeitäquivalente zu.
Am meisten zusätzliche Arbeitsplätze entstanden im Jahr 2015 in den Gemeinden, Frauenfeld,  Sulgen, Weinfelden und Bischofszell. Auf der anderen Seite war in Aadorf, Kreuzlingen und Amriswil der Beschäftigungsrückgang besonders markant (jeweils über 100 Vollzeitäquivalente).

Kanton Thurgau, 2015 (provisorische Daten)

Bezirk Arbeitstätten Beschäftigte Vollzeitäquivalente
Arbon 3'714 24'595 19'481
Frauenfeld 5'362 35'454 27'509
Kreuzlingen 3'904 24'591 19'095
Münchwilen 3'148 18'408 14'403
Weinfelden 4'400 29'709 23'372
Total 20'528 132'757 103'860

Datenquelle: Bundesamt für Statistik, STATENT (Datenstand: 24.8.2017)

Frauen arbeiten häufig im Dienstleistungssektor

Der Grossteil der Frauen arbeitet im Dienstleistungssektor (78 %). Weitere 16 %  arbeiten im Sekundärsektor.
Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten im Tertiärsektor sind Frauen. Auch im Landwirtschaftssektor sind Frauen relativ häufig vertreten (36 % der Beschäftigten). Im Sekundärsektor ist nur knapp jede vierte Person weiblich.

Kanton der KMU

Kleinstunternehmen prägen die Thurgau Unternehmenslandschaft. Von den knapp 18‘000 Unternehmen mit marktwirtschaftlicher Ausrichtung im privaten Sektor mit Hauptsitz im Kanton Thurgau sind 90 % Kleinstbetriebe mit weniger als 10 Beschäftigten. 


Daten und weitere Informationen

Tabellen

Ebene Kanton Thurgau, 2011-2015 (2015: provisorische Daten)

Arbeitsstätten und Beschäeftigung nach Wirtschaftsabteilungen, Kanton Thurgau und Schweiz
Arbeitsstätten und Beschäftigung nach Wirtschaftszweigen
Beschäftigung nach Geschlecht und Wirtschaftssektoren
Unternehmen und Beschäftigte nach Grössenklasse des Unternehmens
Unternehmen und Beschäftigte nach Rechtsform des Unternehmens

Ebene Gemeinden des Kantons Thurgau (2015: provisorische Daten)

Arbeitsstätten, Beschäftigte und Vollzeitäquivalente nach Wirtschaftssektoren und Gemeinden, 2014
Arbeitsstätten und Beschäftigung in Thurgauer Gemeinden, 2011-2014
Vollzeitäquivalente nach Wirtschaftssektoren und -zweigen, 2012-2014

Arbeitsstätten, Beschäftigte und Vollzeiäquivalente nach Wirtschaftssektoren und Gemeinden, 2015
Arbeiststätten und Beschäftigung in Thurgauer Gemeinden, 2011-2015
Vollzeitäquivalente nach Wirtschaftssektoren und -zweigen, 2012-2015

Thematische Karten

Mit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert:

Beschäftigung in Vollzeitäquivalenten:

Entwicklung der Beschäftigung (in Vollzeitäquivalenten) 2013-2015:

Erhebung und Begriffe

Die Auswertungen auf dieser Seite basieren auf der Statistik der Unternehmensstruktur des Bundesamts für Statistik.

Begriffserklärungen und Definitionen finden Sie im Glossar.

Weitere Informationen

Die Statistische Mitteilung - Nr. 3/2014 enthält ausführliche Informationen zur Wirtschaftsstruktur im Kanton Thurgau. Diese Publikation basiert auf den provisorischen Daten von 2011.

Ergebnisse der Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT) 2011

Bundesamt für Statistik:
Daten - Statistik der Unternehmensstruktur STATENT