Direkt zum Inhalt springen

Sozialhilfefälle und Sozialhilfequoten

Sozialhilfequote von 1,8 %

Im Jahr 2017 wurden im Kanton Thurgau 4‘751 Personen von der Sozialhilfe unterstützt. Das sind 89 Personen oder 1,9 % mehr als im Vorjahr. Damit war der Anstieg wieder ausgeprägter als noch 2016, jedoch nicht mehr so stark wie in den Jahren 2013 bis 2015.
Die 4‘751 Sozialhilfebezügerinnen und –bezüger verteilten sich auf gut 3‘200 Fälle. Ein Sozialhilfefall umfasste damit im Schnitt 1,46 Personen.

 

 

Der Anteil der Sozialhilfeempfängerinnen und –empfänger an der Bevölkerung stieg 2017 geringfügig von 1,7 % auf 1,8 %. Im Vergleich zu anderen Kantonen ist die Sozialhilfequote im Thurgau tief.  Lediglich sechs Kantone hatten im Jahr 2016 (aktuellste für alle Kantone verfügbare Daten) eine niedrigere Sozialhilfequote als der Thurgau. 

 

 

Kennzahlen Sozialhilfestatistik
Kanton Thurgau, 2015-2017

  2015 2016 2017
Sozialhilfefälle  3‘148  3‘220 3‘246
Unterstützte Personen 4‘621  4‘662  4‘751
Sozialhilfequote, in % 1.8  1.7 1.8
Abgeschlossene Fälle 918 970  978

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Sozialhilfestatistik

 

Höhere Quote in grösseren Gemeinden

Die Sozialhilfequote ist in grösseren Gemeinden tendenziell höher als in kleineren. Am höchsten war sie 2017 mit 5,0 % in der Gemeinde Arbon. Mit Ausnahme von Weinfelden lag sie aber auch in den anderen Thurgauer Gemeinden mit mehr als 10‘000 Einwohnern über dem Thurgauer Durchschnitt.

Pro Sozialhilfefall wird oft nur eine Person unterstützt

Von den gut 3‘200 Sozialhilfefällen im Thurgau bezogen sich 88 % auf Personen, die in Privathaushalten leben und weitere 10 % auf Personen in stationären Einrichtungen, Heimen oder in begleitetem Wohnen. In wenigen Fällen haben die unterstützten Personen gar keine feste Unterkunft (2 %).
In 71 % aller Sozialhilfefälle in Thurgauer Privathaushalten wurde 2017 nur eine Person unterstützt. Am häufigsten stehen hinter diesen Ein-Personen-Fällen alleinlebende Personen. Nicht-Alleinlebende machten rund 30 % der Ein-Personen-Fälle aus. In den letzten zehn Jahren hat vor allem die Zahl der nicht-alleinlebenden Personen in der Sozialhilfe zugenommen.

 

 

Höchstes Sozialhilferisiko bei Kindern und Jugendlichen

Von allen Altersklassen sind Kinder und Jugendliche am häufigsten auf Sozialhilfe angewiesen. Gut jede vierte unterstützte Person war 2017 unter 18 Jahre alt. Mit einer Sozialhilfequote von 2,5 % tragen sie im Vergleich zur Gesamtbevölkerung das höchste Sozialhilferisiko.
Die zweithöchste Sozialhilfequote im Thurgau hatten 2017 mit 2,1 % die 26- bis 35-Jährigen. Am tiefsten war sie bei den über 65-Jährigen (2017: 0,2 %). An der Stelle der Sozialhilfe treten im Rentenalter die Ergänzungsleistungen. Diese decken die minimalen Lebenskosten, wenn die Altersrenten nicht ausreichen.

 

 

Fast die Hälfte ist auf Stellensuche

Fast 45 % der 15- bis 64-jährigen Sozialhilfebeziehenden im Thurgau waren 2017 auf Stellensuche. Ein weiteres gutes Fünftel arbeitete zwar mindestens eine Stunde pro Woche, war aber zur Deckung des Lebensunterhalts zusätzlich auf Sozialhilfe angewiesen. Etwas mehr als ein Drittel der 15- bis 64-jährigen Sozialhilfeempfängerinnen und -empfänger nahm nicht am Erwerbsleben teil (z.B. arbeitsunfähige Personen, Hausfrauen und -männer).

 

 

Jeder zweite Sozialhilfefall wird innert eines Jahres beendet

Rund die Hälfte der 2017 beendeten Sozialhilfefälle hatte eine Bezugsdauer von weniger als einem Jahr. Ein weiteres gutes Fünftel konnte innerhalb eines Zeitraums von ein bis zwei Jahren geschlossen werden. Am häufigsten endet der Sozialhilfebezug, weil die Bezügerin oder der Bezüger eine Erwerbstätigkeit aufnimmt oder den Wohnort wechselt.

 

 

 

Publikation

Ausführliche Resultate zur Struktur der Sozialhilfefälle im Kanton Thurgau können der Statistischen Mitteilung Nr. 5/2018 entnommen werden.

 

Download

Tabellen

Ebene Kanton

Sozialhilfefälle, Sozialhilfeempfänger und Sozialhilfequote, 2006-2017
Sozialhilfefälle nach Fallstruktur, 2006-2017
Sozialhilfeempfänger nach Altersklassen, 2006-2017
Sozialhilfeempfänger nach Geschlecht, 2006-2017
Sozialhilfeempfänger nach Nationalität, 2006-2017
Sozialhilfeempfänger nach Zivilstand, 2015-2017
Sozialhilfeempfänger nach Erwerbssituation, 2015-2017
Abgeschlossene Sozialhilfefälle nach Bezugsdauer, 2007-2017
Abgeschlossene Sozialhilfefälle nach Beendigungsgrund, 2015-2017

 

Erhebungen und Begriffe

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf der Schweizerischen Sozialhilfestatistik. Informationen finden Sie auf der Seite Sozialhilfe (Erhebungen).

Begriffserklärungen und Definitionen finden Sie im Glossar.

Weitere Informationen

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Sozialhilfeausgaben

Sozialamt Kanton Thurgau
Sozialhilfe

Bundesamt für Statistik, Schweizerische Sozialhilfestatistik
Soziale Sicherheit
Interaktive Datenbank mit Ergebnissen aus der Schweizerischen Sozialhilfestatistik
(Thema Soziale Sicherheit auswählen)