Direkt zum Inhalt springen

Leerwohnungen

Leerwohnungsziffer steigt

Im Kanton Thurgau standen am 1. Juni 2016 knapp 2'300 Wohnungen leer. Die Leerwohnungsziffer, welche die Zahl leer stehender Wohnungen ins Verhältnis zum gesamten Wohnungsbestand setzt, hat sich gegenüber dem Vorjahr von 1,64 % auf 1,80 % erhöht. Damit ist der Anteil leer stehender Wohnungen im Kanton Thurgau so hoch wie seit 2006 nicht mehr. Ein knappes Fünftel der am Stichtag leer stehenden Wohnungen wurde in den letzten zwei Jahren fertiggestellt; bei einem Teil dieser Wohnungen dürfte der Stichtag in die Phase der Erstvermietung bzw. des Erstverkaufs gefallen sein. 


Im Vergleich zur Schweiz (1,30 %) liegt die Leerwohnungsquote im Kanton Thurgau etwas höher. Von den umliegenden Kantonen hat der Kanton Zürich (0,85 %) einen deutlich tieferen Leerwohnungsstand. In den Kantonen Schaffhausen (1,68 %) und St. Gallen (1,77 %) liegt die Leerwohnungsquote geringfügig tiefer als im Kanton Thurgau. 

Relativ wenige Einfamilienhäuser stehen leer

Einfamilienhäuser sind auf dem Leerwohnungsmarkt untervertreten. Gut 30 % des gesamten Thurgauer Wohnungsbestands sind Einfamilienhäuser. Bei den leer stehenden Wohnungen machen sie allerdings lediglich 13 % aus.

Höchste Leerwohnungsziffer im Bezirk Münchwilen

Die regionalen Leerwohnungsziffern weichen zum Teil deutlich vom kantonalen Wert ab. Die höchsten Leerstände gab es in den Bezirk Münchwilen (2,30 % des Wohnbestandes) und Arbon (2,16 %). Im Bezirk Kreuzlingen war der Wohnungsmarkt mit einer Leerwohnungsziffer von 1,05 % am angespanntesten. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten die Bezirke Frauenfeld, Münchwilen und Weinfelden am Stichtag mehr Leerstände, während sie in den Bezirken Kreuzlingen und Arbon niedriger waren.

Wenig leerstehende Wohnungen in Frauenfeld und Kreuzlingen

Zwischen den einzelnen Thurgauer Städten unterscheidet sich der Anteil leer stehender Wohnungen stark. Eine vergleichsweise tiefe Leerwohnungsziffer weisen Frauenfeld (1,1 %) und Kreuzlingen (0,6 %) auf. In etwa im kantonalen Durchschnitt liegt der Anteil leer stehender Wohnungen in der Stadt Arbon (1,9 %). Über einen höheren Anteil an leer stehenden Wohnungen als im kantonalen Schnitt verfügen Amriswil (2,2 %), Weinfelden (2,5 %) und Romanshorn (3,0 %).


Daten und weitere Informationen

Tabellen

Leerwohnungsbestand und Leerwohnungsziffer nach Gemeinden und Wohnungstyp, Kanton Thurgau, 2016
Leerwohnungsbestand und Leerwohnungsziffer, Kanton Thurgau, 2000-2016

Daten zum Leerwohnungsbestand nach Gemeinden aus früheren Jahren

Thematische Karten

Mit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert:

Weitere Informationen

Bundesamt für Statistik
Entwicklung der Leerwohnungen .

Im Informationsmagazin "ValeurS" bietet das Bundesamt für Statistik Querschnittsinformationen zu den Themen Bauen, Wohnen und Siedlung (Leerwohnungszählung Seite 18 ff.): Download Ausgabe 2/2011