Direkt zum Inhalt springen

Mehr Auszahlungen beim Finanzausgleich

Mehr Auszahlungen beim Finanzausgleich

Im Rahmen des Finanzausgleichs zwischen Kanton und Politischen Gemeinden wurden im Jahr 2018 insgesamt gut 16,6 Millionen Franken an 39 Gemeinden ausbezahlt. Dies sind 348‘000 Franken oder 2,1 % mehr als im Vorjahr. Die Zunahme ist auf deutlich höhere Auszahlungen beim Lastenausgleich für Sozialhilfekosten zurückzuführen. Um Gemeinden mit überdurchschnittlichen Sozialhilfekosten wirksamer zu entlasten, wurde diese Ausgleichskomponente auf das Jahr 2018 hin nochmalig verstärkt. Sowohl beim Ressourcenausgleich als auch beim Lastenausgleich für eine unterdurchschnittliche Bevölkerungsdichte waren die Auszahlungen geringer als im Vorjahr. Auf gleichem Niveau blieben die Sonderbeiträge für übermässige Belastungen.
Die Finanzierung der Beitragsleistungen erfolgt zum einen durch einen Kantonsbeitrag (12,0 Millionen Franken) und zum anderen durch die Abschöpfung bei finanzstarken Gemeinden. Im Jahr 2018 wurde bei 24 Gemeinden insgesamt 4,6 Millionen Franken abgeschöpft.

 

 


Publikation

Ausführliche Resultate können der Statistischen Mitteilung Nr. 6/2018 entnommen werden.

 

Tabellen

Jahre 2018

Ressourcenausgleich: Horizontale Abschöpfung der Gemeinden
Ressourcenausgleich: Anhebung auf Mindestausstattung von Gemeinden
Lastenausgleich Sozialhilfekosten und Bevölkerungsdichte
Gesamtauswirkung des Finanzausgleichs
 

Daten aus früheren Jahren

Thematische Karten

Mit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert.

Vordefinierte Karten:

Weitere Informationen

Erklärungen über die Funktionsweise des Finanzausgleichs
Funktionsweise Finanzausgleich

Übersicht über die Regelungen und Änderungen beim Finanzausgleich seit Einführung des neuen Modells 2003
Finanzausgleich Regelungen und Änderungen seit 2003

Finanzverwaltung des Kantons Thurgau
Finanzausgleich Gemeinden