Direkt zum Inhalt springen

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung liegt bei über 81 Jahren

Die Lebenserwartung der in der Schweiz lebenden Frauen und Männer gehört zu den höchsten der Welt. Vor allem im 20. Jahrhundert ist die Lebenserwartung stark gestiegen, in jüngerer Zeit nimmt sie wesentlich langsamer zu. Im Kanton Thurgau lag die Lebenserwartung für Frauen 2015/2016 bei 84,6 Jahren und für Männer bei 81,4 Jahren.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stieg die Lebenserwartung der Frauen oft schneller als jene der Männer. Die Differenz hat sich in den letzten Jahrzenten allmählich verringert. Männer holen auf. Noch zu Beginn der 1990-er Jahre hatten Frauen eine um 7 Jahre höhere Lebenserwartung als Männer. 2016 lag der Unterschied bei knapp 4 Jahren.

Ein 65-jähriger Mann kann heute mit rund 20 weiteren Lebensjahren rechnen, 1990 waren es 15 Jahre gewesen. Bei gleichaltrigen Frauen ist die Lebenserwartung in diesem Zeitraum langsamer gestiegen (um 2 Jahre auf 22 Jahre).

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts betrug die durchschnittliche Lebenserwartung bei Geburt weniger als 50 Jahre. Die tiefe Lebenserwartung war unter anderem auch auf die hohe Säuglingssterblichkeit zurückzuführen. Über 14'000 Neugeborene waren schweizweit im Jahr 1900 in ihrem ersten Lebensjahr gestorben, 2016 waren es 316 Kinder. Die Säuglingssterbeziffer sank vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und zwar von 149,7 auf 30 Promille (Anfang 1950-er Jahre). Heute liegt die Säuglingssterbeziffer bei 3,6 Promille. 

 

 


Daten und weitere Informationen

Tabellen

Ebene Kanton Thurgau
Altersspezifische Lebenserwartung, 1989/1990-2015/2016

Zur Berechnung

Die Ausführungen auf dieser Seite basieren auf Angaben des Bundesamtes für Statistik. Die Lebenserwartung bei Geburt entspricht der durchschnittlichen Zahl der zu erwartenden Lebensjahre eines Neugeborenen unter der Voraussetzung, dass die altersspezifischen Sterblichkeitsverhältnisse eines bestimmten Kalenderjahres während des ganzen Lebens konstant bleiben. 
Auf Grund der vergleichsweise kleinen Bevölkerungszahl auf Ebene Kanton ist es notwendig, die Sterbefälle von jeweils zwei sukzessiven Kalenderjahren zu addieren, um für jede Altersklasse eine genügend grosse Zahl von Ereignissen für die Berechnung der altersspezifischen Lebenserwartung zu haben. Auf Ebene Gesamtschweiz wird eine jährliche Sterbetafel veröffentlicht.
Weitere Informationen zu den jeweiligen Berechnungen finden Sie beim Bundesamt für Statistik unter Lebenserwartung oder Sterblichkeit.

Weitere Informationen

Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau
Geburten, Todesfälle
Todesursachen

Amt für Gesundheit Kanton Thurgau
gesundheit.tg.ch 

Bundesamt für Statistik
Lebenserwartung
Sterblichkeit

Schweizerisches Gesundheitsobservatorium (Obsan)
www.obsan.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
www.bag.admin.ch