Direkt zum Inhalt springen

Individuelle Prämienverbilligung

Gut jeder vierte Einwohner erhält IPV

Die Individuelle Prämienverbilligung (IPV) wird zur Mitfinanzierung der Krankenversicherungsprämien auf Antrag von Personen in bescheidenen wirtschaft­lichen Verhältnissen ausgerichtet.

Im Jahr 2016 erhielten im Kanton Thurgau gut 72‘000 Personen eine individuelle Prämienverbilligung nach dem Krankenversicherungsgesetz. Das sind rund ein Viertel aller Versicherten im Thurgau (mehr zum Thema IPV und Krankenversicherung). Knapp 10'000 von ihnen bezogen Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV. Weitere 3'000 Personen waren Sozialhilfeempfänger. Die Zahl der Personen mit IPV ist in den letzten beiden Jahren in etwa konstant geblieben. Die Einführung einer strikteren Bemessungsgrundlage der IPV für Kinder hatte 2014 allerdings zu einer deutlichen Abnahme der Bezügerzahl geführt.

Die Ausgaben für Individuelle Prämienverbilligungen sind 2016 weiter gestiegen (+4 %) und erreichten einen Wert von 126 Millionen Franken. Diese Zunahme ist hauptsächlich auf die Anhebung des IPV-Ansatzes von 2015 auf 2016 zurückzuführen.

 

Daten und weitere Informationen

Tabellen

Individuelle Prämienverbilligung: Leistungen und Bezüger, 2005-2016

Erhebung

Die Ausführungen auf dieser Internetseite basieren auf der Statistik der obligatorischen Krankenversicherung, Bundesamt für Gesundheit

Weitere Informationen

Amt für Gesundheit Thurgau
Prämienverbilligung

Dienststelle für Statistik Thurgau
Krankenversicherung

Sozialversicherungszentrum Thurgau
Sozialversicherung

Bundesamt für Gesundheit
Statistik der obligatorischen Krankenversicherung