Direkt zum Inhalt springen

Wetter und Klima

Ein Jahr der Witterungsextreme

Das Jahr 2014 war auch im Thurgau ein Jahr der Witterungsextreme. Die Jahrestemperatur 2014 lag schweizweit verbreitet 1,0 bis 1,4 Grad über der Norm der Jahre 1981 bis 2010. Das Jahr war zusammen mit 2011 somit das wärmste seit Messbeginn 1864. Während der ersten Jahreshälfte blieb es landesweit extrem mild. Der Hochsommer verlief hingegen überall regnerisch, kühl und extrem sonnenarm. Im Juli fielen auf der Alpennordseite Rekordniederschläge, die aber nur kurzzeitig zu Hochwasser in der Thur führten. Der Herbst brachte erneut extreme Wärme, die erst mit dem Wintereinbruch am 29. Dezember beendet wurde. Die Jahresniederschläge lagen im Thurgau meist im Bereich der Norm oder waren leicht unterdurchschnittlich.

Grafische Darstellung


 

Weitere Informationen